Seefunkkameradschaft e.V. Bremen
Version www.seefunkstelle.org
(Seiten in Bearbeitung SEP23)

Seefunk in Deutschland

Nach dem Wiederaufbau einer deutschen Handelschiffahrt ab den 1950er Jahren bestand ein großer Bedarf an Personal in allen Bereichen an Bord. Am Anfang des Seefunkwesen um 1900 hatten private Firmen die Geräte gebaut und auch das Personal zur Bedienung in eigener Regie ausgebildet, besonders bekannt wurde die Firma DEBEG. Mit dem Neubeginn in den 1950er Jahren ging die Ausbildung an staatliche Seefahrtschulen über. So wurden Studiengänge zum Erwerb von Funkpatenten an diversen namhaften Schulen eingerichtet.

In Bremen begann die Ausbildung zunächst in einer Schule in Walle, wanderte dann in den Neubau der Seefahrtschule an der Werder Straße gegenüber der Zentrale der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Die Klassenräume der Funkanwärter befanden sich im Obergeschoß. Hier wurden für die Klassen I (Fe) und II (Fu) der Unterricht abgehalten.

In zwei Semestern wurde der Lehrstoff für Klasse II vermittelt. Die Lehrgänge Mitte der 60er Jahre besuchten um die 15 Anwärter. Jeweils 1 Lehrgang zu den Funkzeugnissen I und II Klasse fanden jährlich statt.

Die Prüfungen zu den Funkzeugnissen wurde vor Vertretern der Deutschen Bundespost abgelegt. Eingangspatent war das Seefunkzeugnis II. Klasse für den internationalen Seefunkdienst weltweit.

Viele spätere Mitarbeiter der Küstenfunkstellen der Bundespost für die gehobene Laufbahn waren Lehrgangsteilnehmer in Bremen.

Seefahrtschule Bremen (Wiki)
top

Neustart

Die Funkstellen der ersten Seefunkstellen nach dem Neubeginn wurden zunächst aus dem Reservoir der ehemaligen Marinefunker besetzt. Mit verkürzten Lehrgängen und Prüfungen wurden erste Patente erteilt um die Schiffe bemannen zu können. Zur Sicherung der Ernährung der Bevölkerung kamen frühzeitig Fischdampfer aus Bremerhaven und Cuxhaven in Fahrt, die nur begrenzt am internationalen Funkverkehr teilnahmen.

M/S Bleichen (Bj. 1958)
top

"Gründung Seefunkkameradschaft e.V. Bremen "

Auf Initiative des Dozenten Werner Paasch an der Seefahrtschule Bremen kam es 1953 zusammen mit weiteren Fachleuten zur Gründung der

'Seefunkkameradschaft e. V. Bremen '

Die Vereinigung wurde im Vereinsregister aufgenommen und bestand von der Gründung an bis zum Jahr 2023.

Motivation
Die SFK war eine Vereinigung ehemaliger Funkoffiziere der deutschen Handelsschifffahrt. Der Verein diente der Förderung der Funksicherheit und dem Schutze des menschlichen Lebens auf See durch laufende Information der Funkoffiziere. Nach einer grundlegenden Veränderung des Seefunks hatten wir es uns jetzt zur Aufgabe gemacht, all das zu archivieren, was über den Seefunk geschrieben und aufgezeichnet wurde oder noch aufgezeichnet werden kann.

Weiterhin gehört zu diesen Aufgaben die Pflege des "immateriellen Kulturerbes Morsetelegrafie" als ehemalige Grundlage unseres Berufsstandes. Dieses Erbe international, d.h. im Rahmen der weltweiten Anträge zum Kulturerbe, durchzusetzen ist unser Ziel. Hier arbeiteten wir mit den verschiedensten internationalen Organisationen zusammen. Eine Listung der Morsetelegraphie im nationalen deutschen Register war 2014 der Arbeitsgruppe IKM (Interessengruppe Kulturerbe Morsetelegrahie) gelungen. Eine Anerkennung durch die UNESCO steht jedoch leider aus (2023)

Bis zu 400 Mitglieder zählte die Vereinigung zeitweise und war nur Absolventen der Seefahrtschule Bremen vorbehalten, 2020 Jahre waren noch immer über 200 Mitglieder eingetragen.

Die SFK verstand sich als Bindeglied zwischen den Behörden, Reedereien, Gewerkschaften und den Funkoffizieren in weltweiter Fahrt. Sie vertrat wenn nötig die Interessen der Mitglieder in Bezug auf der Gestaltung des Seefunkwesen.

Von der SFK wurde viermal jährlich ein Mitteilungsblatt herausgegeben das über Seefunkthemen berichtete.

Legendär war der im Herbst stattfindende "Funkerball" in der Niederdeutschen Bühne in Walle. Ein meist sehr gut besuchte Veranstaltung mit Musikkapelle und "Tanz op de Tenn "

Die SFK hielt ihre Jahreshauptversammlung mit anschließendem Reis&Curry Essen tradionel im Festsaal der "Tritonia" ab. Zu vorgerückter Stunde schaltete der Wirt den Sternhimmel an und zur Musik von La Paloma sang Hans Albers dazu und der Albatros zogen seine Bahn vor dem Sternhimmel.

SFK Seepferdchen
top

Mitteilungsblatt

Das Mitteilsblatt wurde viermal jährlich publiziert. In den Anfangsjahren wurde das Heft zunächst durch die Vorsitzenden verfasst und in Druck gegeben. Später übernahmen die Mitglieder Rolf Marschner als Redakteur, und Sylvester Föcking als Hersteller die Weiterführung des Mitteilungsblattes. Die typographische Gestaltung und den Druck des Heftes übernahm der Layouter Friedrich Schmitt. Von einem einfachen schwarz/weiß Heft in der Vergangenheit, entwickelte es sich zu einem farbigen und professionell gestaltetem Heft mit interessanten Themen Schwerpunkten.

Der letzte Vorsitzende Hag hat die Texte der Mitteilungshefte archiviert um die Inhalte verfügbar zu machen.

SFKHefte
top

JHV & Stammtisch

Jährliche Jahreshauptversammlungen fanden meist im September in Bremen statt. Der Vorstand legte Rechenschaft ab über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres, der Finanzbericht wurde dargelegt und Neuwahlen wurden abgehalten. Die Amtsträger übten ihre Tätigkeit teilweise über viele Jahre aus.

Über Jahrzehnte wurde ein monatlicher Stammtisch jeweils an einem Donnerstag abgehalten. Man traf sich zum 'Klönschnack' in der Nähe des Bremer HBF. Vielfach besuchten auch Kollegen aus dem weiteren Umfeld von Bremen, wenn sie auf der Durchreise waren.

Bilder vergangener JHV

 
top

Funkerball

Legendär waren der jährlich abgehaltenen "Funkerball" in der Niederdeutschen Bühne in Walle. Bei Bewirtung, Musik und Tanz kam es immer zu einer 'Vollen Hütte'. Die laufenden Lehrgänge lieferten künstlerische Beiträge, Sketsche usw. Es war ein Branchentreff den nicht nur die SFK betraf, sondern auch andere Bereiche aus dem Seefunksektor. Mit Ende der Abhaltung von Lehrgängen ist diese Tradition zum erliegen gekommen.

 
top

DAN Besuch

Obligatorisch für jeden Lehrgang war ein Besuch bei der Küstenfunkstelle Norddeich Radio. Im Sammelbus fuhr man nach Ostfriesland zur Dienststelle. Sende- und Empfangsstelle waren örtlich getrennt. In der Sendestelle standen die Sender mit Leistungen im Kliowatt Bereich, teilweise stammten die Geräte noch aus den 1940er Jahren. Über Kreuzschienen mit dicken Koaxialkabel wurden die Sender auf entsprechende Antennen geschaltet. Später wurden auch Sender in Elmshorn von der dortigen Überseefunkstelle benutzt und ferngeschaltet.

Abgesetzt davon dann die Empfangsanlagen mit Richtantennen für den Empfang aus unterschiedlichen Himmelrichtungen. In der Empfangstelle wurde der Betrieb im Schichtbetrieb abgewickelt. Hier war die Nahtstelle See - Land.

In der Dienststelle wurden wir auch bewirted. Die Damen dort sprachen untereinander ein Platt, dass nur von 'Insidern' verstanden werden konnte! (Friesisch ?)

 
top

Silent Keys

Bis zur Klärung ob die Nennung verstorbener Mitglieder der SFK nach der Datenschutz Grundverordnung gestattet ist kann die Liste nicht gezeigt werden (SEP23)

 
top

Honour Roll

Folgende Funkoffiziere blieben auf See:

Geisler, Joachim - FMS München, Westgrönland
Siemers, Wilhelm - STS Pamir (DKEF), Nordatlantik 1957
Ernst, Jörg - TS München (DEAT), Nordatlantik 1978

Dieser Personenkreis stand im Mittelpunkt des 'Öffentlichen Interesses', wurde in Publikationen bereits anderwertig genannt und wird hier publiziert.
 
top

Seefunk CD

Von Sylvester Föcking wurden Tonaufnahmen historischer CQ-Loops und 'close downs' aus dem weltweiten Seefunk gesammelt und auf einer CD publiziert und versandt.

Link zu den Sounds von 'seefunker'

 CD "Telegrafie aus aller Welt"

CD-Hülle
More than  1024 Albums Worldwide posted
deutsche Version Seite 1 	english Version page 1 	germ./engl. Version page 2

    Vorwort: Gesprochen von Thomas Görlitzer NDR 3:2
    Traffic auf 500 kHz 7:18
    TTT DANNorddeich R. 3:29
    TTT Y5MRügen R. 1:05
    DDD DANNorddeich R. 3:53
    SOS FFBBoulogne R. 2:06
    SOS GLDLands End R. 5.10
    Ice VCSHalifax R. 3:14
    WX ZLZWellington R. 6.12
    WX WCCChatham R. 8:27
    Px deutschNorddeich R. 6:57
    WX NSSWashington R. 4:2
    WX GKAPortishead R. 6:47
    PX deutsch Norddeich R. 3:50
    WX IARRoma R. 5:52

	

    Introduced by Prof Dr. Michael Stein 3:2
    Traffic auf 500 kHz 7:18
    TTT DANNorddeich R. 3:29
    TTT Y5MRügen R. 1:05
    DDD DANNorddeich R. 3:53
    SOS FFBBoulogne R. 2:06
    SOS GLDLands End R. 5.10
    Ice VCSHalifax R. 3:14
    WX ZLZWellington R. 6.12
    WX WCCChatham R. 8:27
    WX NSSWashington R. 4:24
    WX GKAPortishead R. 6:47
    Farewell US-CG NMN 17:33
    WX IARRoma R. 4:21

	

    WX VIXSydney R. 3:49
    PX engl. 8:56
    J3ENorddeich R. 2:10
    WX WSLAmagansett R. 6:21
    PX deutschNorddeich R. 3:43
    FarewellDAO Kiel R. 14:44
    FarewellDAN Norddeich R. 11:49
    FarewellPCH Scheven. R. 3:41
    FarewellEJM Malin Head R. 2:08
    FarewellGLV Anglesey R. 1:22
    FarewellGIL Ilfracomb R. 1:32
    FarewellVIP Perth.R 5:29
    WX 9VGSingapore R. 3:01
    WX VPTMalta R. 5:23

 
top   

SF-Version SEP23